Ev.-luth. St. Johannis Gemeinde Uslar

Gemeindebrief online

Der Weg - Evangelisch-lutherischer Gemeidebrief

Uslar, Allershausen, Dinkelhausen, Eschershausen, Solingen, Vahle und Wiensen

Unser Gemeindebrief „Der Weg“ erscheint vier Mal im Jahr in einer Auflage von 4.100 gedruckten Exemplaren und wird von vielen ehrenamtlichen Helfern in der Gemeinde verteilt.
Der "WEG" kann auch als PDF-Datei heruntergeladen werden. Die jeweils aktuelle Ausgabe finden Sie hier:  WEG_Aktuelle Ausgabe

Die WEG-Redaktion trifft sich vierteljährlich und nach Bedarf.
Gemeindebüro (Telefon: 05571 302336) und Pastor Burkhard Stimpel (Telefon: 05571 914233)  

Quelle: Max Apel

Hilfe und Beratung in Notlagen

Das Diakonische Werk Leine-Solling ist auch in diesen Zeiten eine erste Anlaufstelle für Probleme jeglicher Art. Wir bieten Informationen und Unterstützung in Krisen- und Notsituationen. Durch Gespräche suchen wir mit ihnen nach Lösungen, wenn sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Darüber hinaus informieren wir über Hilfsangebote vor Ort. Ansprechpartnerin ist Melanie Schmidt (Kirchenkreissozialarbeiterin). Außerdem können Sie ihre sozialrechtlichen Ansprüche (z.B. ALG II, Kinderzuschlag, Wohngeld, Sozialhilfe) klären und sich beraten lassen. Dies übernimmt unser Kooperationsanwalt Holger Renner. Informationen, Beratung und Begleitung bei Verschuldung bietet Dipl. Sozialpädagoge Rolf Behn. Derzeit finden die Beratungen telefonisch und per Mail statt. Persön-liche Beratungen können voraussichtlich ab Juni unter den Hygiene-bedingungen wieder stattfinden. 

Projekt „Uslar hilft Uslar“

Auch im Zuge der Lockerungen bleibt das Projekt „Uslar hilft Uslar“ zur Nachbarschaftshilfe. Es geht darum ältere, chronisch kranke oder immun-geschwächte Bürger und Bürgerinnen in diesen Zeiten zu schützen und ihnen zu helfen. Gerade Alleinstehende oder Menschen, deren Familien weiter weg wohnen, brauchen nun die Hilfe aus der Nachbarschaft oder von Menschen vor Ort. Diese Hilfe koordiniert und begleitet das Diakonische Werk Leine-Solling in Zusammenarbeit mit der Ev. Jugend Leine-Solling und der Ev.-luth. St. Johannis Kirchengemeinde.

Den Bürger und Bürgerinnen, die Ihre Hilfe anbieten, sei recht herzlich gedankt. Menschen, die ihre Hilfe für Erledigungen und Einkäufe anbieten möchten, können dies weiterhin per Mail an stadt@uslar.de tun. 

150 € für Schulbedarf reichen nicht!

Schüler, die z.B. SGB II beziehen, erhalten über das Bildungs- und Teil-habepaket für Schulmaterial und z.B. Kopierkosten pauschal im August 100,00 € und im Februar 50,00 € gezahlt. Dass damit der gesamte Schul-bedarf nicht zu decken ist, wissen nicht nur die Eltern, sondern erkennen auch immer mehr Gerichte an. Ein Jobcenter verpflichtet, die Kosten für nicht ausleihbare Schulbücher und Arbeitshefte zu übernehmen.In den aktuellen Zeiten der Corona-Krise sind viele Schulen geschlossen bzw. ist das Unterrichtsangebot mit der Folge reduziert, dass die Schüler zu Hause lernen müssen. Dabei ist das Internet ein wichtiges Kriterium, um den neuen Schulalltag meistern zu können. Deshalb ist darauf hinzuweisen, dass auch die Kostenübernahme für hochpreisige Geräte (PC oder Tablet) durch die Jobcenter möglich ist, wenn in den Familien keine entsprechende Ausstattung vorhanden ist.Es ist daher anzuraten, solche Bildungskosten zusätzlich zum Regelbedarf und dem Bildungs- und Teilhabepaket - vor der Anschaffung - formlos bei dem Jobcenter zu beantragen.Es ist dabei jedoch die Notwendigkeit des Schulbedarfs und der anfallenden Kosten durch die Schule schriftlich nachzuweisen. Unterstützung bei der Durchsetzung dieser Ansprüche erhalten Sie kostenfrei durch das Diakoni-sche Werk des Ev.-luth. Kirchenkreises Leine-Solling. Evtl. erforderliche Widerspruchs- oder Klageverfahren werden durch den Kooperationsanwalt Holger Renner (Tel.: 0157-39444877) betrieben und können, wenn die Voraussetzungen der Beratungs- und Prozesskostenhilfe vorliegen, kostenfrei für die Betroffenen durchgeführt werden.

Kinder- und Jugendarbeit

Die Sommerfreizeiten der ev. Jugend entfallen. In der Kindertagesstätte wurden und werden die Eltern über die jeweiligen Entwicklungen informiert, das Kita-Team hat allen Kindern Grüße/eine Aufmerksamkeit zukommen lassen. Jetzt beginnt die Erweiterung der Notgruppe. Die Anträge zur Aufnahme in die erweiterten Notgruppen sind an die Stadt Uslar zu stellen. Die  schwierigen Entscheidungen im Rahmen der staatli-chen und kirchlichen Vorgaben über Zusage oder Absage der Anträge liegen dort und beim Kirchenamt Northeim. - Um den Eltern und Kindern im Rahmen des Möglichen entgegenzukommen, hat das Team sich von sich aus bereiterklärt, die Sommerschließzeit von drei auf zwei Wochen zu verkürzen.

Losung August 05, 2020

Der HERR, der gütig ist, wolle gnädig sein allen, die ihr Herz darauf richten, Gott zu suchen.

2. Chronik 30,18-19

Zum heutigen Kalenderblatt